aktuell

Der Stoff aus dem die Sammlungen sind

Freitag, 24. Oktober 2014, 09.30-18.00h
Kapitelsaal und Stiftsmuseum, Stift Klosterneuburg
Stiftsplatz 1, 3400 Klosterneuburg

schnittpunkt untersucht den Stoff, aus dem unsere Sammlungen sind: Wie können wir Materialen zum Sprechen bringen? Welche Kontexte können über das Material, die Herstellungstechnik oder über Gebrauchsspuren erschlossen werden? Welche Geschichten transportieren Materialien in Sammlungen, wenn wir sie zu lesen und zu vermitteln vermögen? Wie lässt sich Material kuratieren?

Die Veranstaltung beschäftigt sich mit Materialbedeutung und Materialikonografie im Hinblick auf neue Möglichkeiten des Ausstellens und der Betrachtung. Denn Material und Materialität, also der materielle Bestand eines Objektes und seine intendierte Wirkung, stellen meist unterschätzte Informationsträger zu sozial-, wirtschafts- und kulturhistorischen Kontexten dar.
Im Rahmen von drei Workshops arbeiten wir mit historischen Objekten aus den Sammlungen des Stiftes Klosterneuburg (Gemälde, Textilien, Metall, Keramik und Materialkombinationen).
Es werden Grundlagen vermittelt Materialien zu identifizieren, sichtbare Spuren der Nutzung einzubeziehen und so zur Rekonstruktion der jeweiligen Objektbiografie beitragen zu können. So entstehen neue Strategien für die Arbeit mit und an Objektgeschichte(n).

Mit: Wolfgang Huber, Stift Klosterneuburg
Beatrice Jaschke, schnittpunkt
Martina Griesser, schnittpunkt / Technisches Museum Wien
Tanja Kimmel, Kunsthistorisches Museum Wien
Christina Schaaf-Fundneider, Landessammlungen NÖ, Abteilung Kunst & Kultur
Monika Wagner, Universität Hamburg
Nora Sternfeld, schnittpunkt / Aalto University Helsinki

Die Teilnahme an den Vorträgen und Workshops richtet sich vorwiegend an KuratorInnen und VermittlerInnen und ist für schnittpunkt-Mitglieder kostenlos. Für Nicht-Mitglieder ist die Teilnahme nur nach Abschluss einer Mitgliedschaft für 2014 (€ 50,-) möglich. Da die Plätze wegen des Workshopcharakters der Veranstaltung begrenzt sind, sind verbindliche Anmeldungen unbedingt erforderlich. Die Plätze werden nach Eintreffen der Anmeldungen gereiht. Die Anmeldung für die einzelnen Workshops findet vor Ort statt.
Anmeldungen bitte per Mail an anmeldung@schnitt.org

Die Veranstaltung wird vom BKA gefördert und findet in Kooperation mit dem Stift Klosterneuburg statt.

Critical management in curating

Tue, 9. December 2014, 16.00–20.00
Wed, 10. December 2014, Wed, 10.00–19.00
Österreichisches Museum für Volkskunde
Gartenpalais Schönborn
Laudongasse 15-19, 1080 Wien

Seit der Ausgliederung der Bundesmuseen Anfang der 2000er Jahre gewinnen wirtschaftliche Kriterien und Erwägungen im gesamten Museumsfeld zunehmend an Bedeutung und haben Auswirkungen auf Organisationsformen, Produktionsbedingungen und Entscheidungsprozesse. Gleichzeitig entwickelte sich seit den 1990er Jahren ein außerinstitutioneller kritischer Diskurs, der mit Referenz auf Gouvernementalitätsstudien Machtverhältnisse und Verwertungslogiken analysierte, die mit der Ökonomisierung öffentlicher Institutionen einhergehen. Aus diesen Perspektiven entstand der „New Institutionalism“ – ein Praxisansatz, der für eine strukturelle Veränderung der Institutionen von innen heraus steht.
Zugleich wurden in den Wirtschaftswissenschaften Critical Management Studies (CMS) zu einem neuen akademischen Forschungsfeld, das ausgehend von der kritischen Theorie die Autorität und Relevanz des institutionellen Denkens und Handelns im Mainstream befragt, bestehende dominante Systeme herausfordert und neue alternative Entwicklungen vorschlägt.
In einem transdisziplinären Seminar möchten wir diese aktuellen Debatten aus den Bereichen der Wirtschaft, der politischen Theorie sowie des Ausstellungs- und Museumsfeldes aufeinander beziehen und im Hinblick auf eine kritische Auseinandersetzung mit institutionellen Praktiken produktiv machen. Das Seminar widmet sich sowohl der kritischen Analyse als auch der Diskussion alternativer Handlungsfelder.

Since the outsourcing of the state museums, a process, which began in 2000, economic criteria and considerations regarding commercial success have gained significance in the exhibition field and have had an impact on organisational forms, conditions of production and decision making processes. At the same time, a critical discourse has emerged in the 1990s outside the institutions, which, referring to Governmental Studies, examined in depth power relations and the processes of commodification, which are a result of the economisation of public institutions.
Premised on these circumstances and perspectives the „New Institutionalism“ was developed, an approach, which pursues a change of the structures of institutions from inside.
In economic science a new subject, the Critical Management Studies (CMS) are currently evolving and becoming a new field of academic inquiry, that, deriving from Critical Theory, questions and challenges the authority and significance of the mainstream of institutional thought and action, thus challenging dominant systems and proposing new and alternative developments.
In an interdisciplinary Seminar we would like to scrutinise these developments that are currently taking place in economics, political theory and the exhibition field, the connections between and examine its usage within institutions and society.

Die Teilnahme an den Vorträgen und Workshops st für schnittpunkt-Mitglieder kostenlos. Für Nicht-Mitglieder ist die Teilnahme nur nach Abschluss einer Mitgliedschaft für 2014 (€ 50,-) möglich. Da die Plätze wegen des Workshopcharakters der Veranstaltung begrenzt sind, sind verbindliche Anmeldungen unbedingt erforderlich. Die Plätze werden nach Eintreffen der Anmeldungen gereiht. Die Anmeldung für die einzelnen Workshops findet vor Ort statt.
Anmeldungen bitte per Mail an anmeldung@schnitt.org

Die Veranstaltung wird vom BKA gefördert und findet in Kooperation mit dem Volkskundemuseum statt.

PROGRAMME

Tue, 9. December 2014

16.00-16.15 Welcome
Beatrice Jaschke – schnittpunkt, /ecm

16.15-16.45 Thinking critical practice
Nora Sternfeld – schnittpunkt, Professorin für Curating and Mediating Art, Aalto University, Helsinki

16.45-17.15 Re-directing. Thinking the museum differently
Matthias Beitl – Volkskundemuseum Wien

17.15-17.45 Break

17.45-18.15 Is there such a thing as critical management?
Klaus Neundlinger – Wissensökonom, 4dimensions Beratungs & Forschungsinstitut

18.15-20.00 Get Untracked
Stefano Harney – Professor Singapore Management University

Wed, 10. December 2014

10.00-10.20 The governance of pleasure
Valeria Graziano – Wissenschaftliche Mitarbeiterin Queen Mary, London

10.20-10.40  Participatory Budgeting
Suzana Milevska – Kunsthistorikerin und Kuratorin, Skopje

10.40-11.00 Actualising institutional critique
Luisa Ziaja – schnittpunkt, Kuratorin 21er Haus, Wien

11.00-11-20 Break

11.20-11.40 Relationship building, institutional critique and institutional practice Martin Fritz – Berater, Kunstkritiker und Kurator, Wien

11.40-12.00 How to do things differently
Henna Harri – Lecturer CuMMA, Aalto University, Helsinki

12.00-12.20 Dividing in Workshop Groups

12.20-14.00 Lunch

14.00-17.00 Five parallel workshops
1. The governace of pleasure, Valeria Graziano
2. Participatory Budgeting, Suzana Milevska
3. Actualising institional critique, Luisa Ziaja
4. Relationship building, institutional critique and institutional practice, Martin Fritz
5. How to do things differently, Henna Harri

17.00-19.00 Presentations oft the workshops and wrap up

MODERATION

Beatrice Jaschke – schnittpunkt, /ecm – Masterlehrgang für Ausstellungstheorie und Praxis an der Universität für angewandte Kunst Wien
und
Nora Sternfeld – schnittpunkt, Professor for Curating and Mediating Art, Aalto University, Helsinki

ecm - educating/curating/managing

/ecm ist ein zweijähriger postgradualer Lehrgang (MAS) an der Universität für angewandte Kunst Wien. Er zielt auf den Erwerb von Kernkompetenzen im erweiterten Museums- und Ausstellungsfeld und verbindet Ausstellungstheorie und -praxis. Sehen lernen, analysieren, realisieren ist seine Methode; educating, curating, managing sind die Brennpunkte seiner disziplinübergreifenden, aktuelle Diskurse reflektierenden Ausbildung.

Der nächste Durchgang des /ecm beginnt im Oktober 2014.
Nähere Informationen unter: educating/curating/managing

Handbuch Ausstellungstheorie und -praxis

Das Handbuch widmet sich Geschichten, Praxisfeldern und Diskursen in Museen und Ausstellungen. Aktuelle Handlungsformen aus dem Kunstfeld und dem kulturhistorischen Bereich werden vernetzt. Das Überblickswerk lässt Raum für Sidesteps, um Studierende und
im Feld Tätige mit nicht kanonisiertem Museumswissen vertraut zu machen. Das Kritische Glossar, ein Wörterbuch alternativer Wissensproduktion, bietet Orientierung in der aktuell boomenden Begriffsvielfalt.

Information und Bestellung unter:
info@schnitt.org
utb-online-shop

Buchvorstellungen


Freitag, 10. Januar 2014, 20.30 Uhr
Buchhandlung Pro qm, Berlin

Gespräch mit Martina Griesser-Stermscheg, Renate Höllwart, Beatrice Jaschke, Nora Sternfeld (schnittpunkt, Wien)
Moderation: Friedrich von Bose, Institut für Europäische Ethnologie, HU Berlin


Donnerstag, 13. Juni 2013, 19 Uhr
Bassano-Saal, Kunsthistorisches Museum Wien

Vorstellung, Lesung, Diskussion und Wein
mit Martina Griesser-Stermscheg, Renate Höllwart, Christine Haupt-Stummer, Beatrice Jaschke, Monika Sommer-Sieghart, Nora Sternfeld, Luisa Ziaja (schnittpunkt) in einem set-up von Stefanie Seibold